• Startseite
  • Praxis
  • Wenn Sie meine Hilfe wünschen

Wenn Sie meine Hilfe wünschen

Seien Sie mutig und fangen Sie an

Sie haben diese Seite aufgerufen, weil entweder Sie oder ein Ihnen Nahestehender von mehr oder weniger Schmerzen geplagt wird. Und Sie haben die Erfahrung gemacht, dass die klassische Medizin Ihnen auf die Dauer wenig helfen kann. In einem endlos erscheinenden Kreis scheint keine entscheidende Verbesserung möglich. Doch Sie können Ihre Situation schon ab heute verbessern, wenn Sie einfach ein paar Tage lang eine ziemlich einfache (scheinende) Übung machen. Fangen Sie an, Sie können nichts falsch machen. Allerdings: Wenn Sie lokale Verspannungen haben, und daher kommen Ihre Schmerzen, wird die Übung nicht ganz angenehm sein. Denn die Übung bezieht sich nicht allein auf ihre lokale Verspannung. Es ist vielmehr nötig, den gesamten Faszienverlauf vom Fuss bis zum Kopf einzubeziehen. Eine lokale Behandlung hilft höchstens vorübergehend, wird aber das Problem auf die Dauer nicht lösen können. Wenn Sie unsicher sind und irgendeinen Fachmann fragen, wird der Ihnen möglicherweise sofort von dieser Übung abraten, weil er den Sinn nicht verstehen kann und seine eigenen Vorstellungen diametral entgegen gesetzt sind. Eigentlich kann er die Übung gar nicht beurteilen, weil er sie selbst noch nie gemacht hat und die entsprechenden Lehrbücher sie auch nicht beschreiben.

Seien Sie mutig, machen Sie die Übung trotzdem! Sie werden an Ihrem eigenen Körper erleben, wie er sich verändert. Nach ein paar Tagen oder Wochen brauchen Sie dann jemanden, der Ihnen weiterhilft, die Übungen korrigiert und Ihnen weitere Tricks zeigt. In ein oder zwei Sitzungen ist Ihr Problem beseitigt. Ich kann Sie nur ermuntern, diesen Weg einzuschlagen. Sie werden es schaffen. Alle Übungen sind exakt dargestellt und erklärt. Dass sie auch wirken, dokumentieren die  "Patientenstimmen".  Die Vorsichtigen unter Ihnen und die kurz Entschlossenen sind natürlich dazu eingeladen, auch sofort, vor Übungsbeginn, in meine Praxis zu kommen.

Sie können alleine schon sehr viel erreichen

Mein Bestreben ist es, Ihnen möglichst rasch alle für Sie wichtigen Übungen beizubringen. Die allgemeinen Anleitungen finden Sie hier, gratis und umsonst. Mit diesem Wissen kann mindestens jeder zweite von Ihnen seine Probleme wesentlich verbessern oder sogar selbst lösen. Je jünger Sie sind, umso besser wird es klappen.

Nun gibt es natürlich im Internet unzählige Anleitungen und Hilfeleisten zur Schmerzbeseitigung. Auf YouTube können Sie jede Menge Übungen sehen und kriegen genau erklärt, wie Sie die machen müssen. Aber wer sagt Ihnen, welche die Richtige ist? Sie werden mit grosser Wahscheinlichkeit jene auswählen, die sich nach dem Ort Ihrer Schmerzen richten. Das ist verständlich, hat aber mit ihrem Grundproblem, nämlich der Verspannung, nur indirekt zu tun. Sie haben eine Diagnose und versuchen, diese zu behandeln. Das geht aber nicht, denn Ihre Diagnose ist lediglich ein Teil des Problems. Die Verspannung betrifft immer ganze Bahnen, das heisst längere, zusammenhängende Strecken, die Ihren gesamten Körper durchziehen. Wenn die SBB die Strecke von Bellinzona nach Basel moderner gestalten will, macht es keinen Sinn, in der Planung nur einen Teilbereich zu erneuern. Sie brauchen für Ihre Geschmeidigkeit bis ins hohe Alter die komplette Faszienbahn vom Zeh bis zum Kopf und von der Fingerspitze der rechten Hand zur Fingerspitze der linken Hand.

Nutzen Sie diese Chance

Wenn Sie vermeiden, oberflächlich über die Anweisungen hinweg zu lesen und zu denken, das kenne ich schon, und wenn Sie wirklich genauestens den Regeln folgen und nicht irgendwelche eigenen, spontanen, "genialen" Einfälle umzusetzen versuchen, dann werden Sie über Ihren Erfolg überrascht sein. Sie werden spüren, wie sich Ihr Körper mit Dankbarkeit aus der Verspannung löst. Und sie werden ihn dann auch besser verstehen und auf ihn achten. Ihr Körper wird Sie belohnen, da er endlich aus der Dornröschenstarre erwacht. Sie werden deutlich mehr Gefühl haben und naturgemäß auch Ihre Aufmerksamkeit jetzt stärker auf Ihren Körper richten. Dann werden Sie ganz natürlich Ihre eigene Form und Ihren persönlichen Stil finden.

Ich helfe Ihnen gerne, wenn Sie sich verbessern wollen

Wenn Sie sich schneller verbessern wollen, wenn es rascher gehen soll (die vorderen Verspannungen brauchen ein wenig Zeit, um sich zu lösen), wenn Sie irgendwo stecken bleiben oder nicht so richtig mit den Übungen zurecht kommen, dann helfe ich Ihnen gerne in meiner Praxis in Zürich.

Das hat aber nur einen Sinn, wenn Sie zumindest theoretisch verstanden haben, worum es geht. Das Umdenken ist schwer. Das ist mir klar. Aber die ganze Geschichte der Menschheit ist geprägt durch immer währenden Wandel. In einer technisierten Welt sind wir es gewohnt, Lösungen präsentiert zu bekommen, die das Leben einfacher machen. Eine Tablette wäre möglicherweise angenehm. Oder ein Apparat, den man am Rücken ansetzt und der durch neuartige “Strahlen“ das Problem mit einem Schlag beseitigt. Das ist bei meinem Vorschlag leider nicht so. Ihr Problem betrifft Ihren ganzen Körper. Und da durch zivilisatorischen Einfluss Ihre Haltung sich im Laufe der Jahre verändert hat, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als diesen Prozess umzukehren. Das erfordert Zeit und auch Kraft in Ihrem Körper. Sie müssen sich selbst umbauen. Das kann kein anderer für Sie tun.

Schmerzfreiheit ist erst der Anfang

Die meisten gut vorbereiteten Patienten brauchen nur eine Korrektur ihrer kleinen Fehler, um ihr so sehnsüchtig gewünschtes Ziel "Schmerzfreiheit" zu erreichen. Damit können Sie zufrieden sein. Das ist allerdings nur der erste Schritt auf dem Weg, die eigentlichen, bisher verdeckten Probleme zu erkennen und zu lösen. Der Schmerz ist lediglich eine Warnung, dass irgendetwas nicht ganz in Ordnung ist. Häufig kommt er erst sehr spät. Und weil er Sie auch eigentlich gar nicht belästigen möchte, tritt er oft nur an einer besonders markanten Stelle auf. Wie lange dauert es, bis ein deformierter Fuss anfängt zu schmerzen? Eigentlich ein frühes Zeichen dafür, dass an mehreren oberhalb liegenden Stellen, etwa an Wirbelsäule, Hüfte oder Knie,  etwas nicht in Ordnung ist. Wer kümmert sich um die Hüfte, die eigentlich immer beteiligt ist, wenn Knieschmerzen auftreten?

Emotionen und Psyche

Alles im Körper wird durch die Faszie verbunden. Diese unglaubliche Konstruktion setzt uns täglich neu in Erstaunen. Wir haben es mit einem neuentdeckten Informationssystem zu tun, möglicherweise mit einer Verbindung zwischen Körper und Geist (body and mind. Der englische Begriff von <<mind>> ist umfassender und bezeichnet auch Seele, Verstand, Ansicht, Psyche). 

Ein dichtes Informationsnetz von Rezeptoren versorgt die zentralen und peripheren Neuronen (Gehirn, Herz, Darm). Nicht nur unsere gesamten Sinne werden hierdurch gestaltet, sondern auch unsere psychische Verfassung, unsere Emotionen, unser Gemütszustand, unsere seelische Befindlichkeit und damit unsere Vorstellungen. Die Fasziale Entspannung betrifft also nicht nur Muskel und Sehnen, sondern hat eine weit grössere Wirkung und Bedeutung. Die Übungen bringen somit auch einige positive überraschende Effekte. Internistische Probleme können sich von selbst lösen. Das ist  an sich nicht verwunderlich, denn ähnliche Auswirkungen haben Yogaübungen oder allgemein auch sportliche Betätigungen, wenn man sie für den eigenen Körper richtig macht. In Ihrem Fall zeigen die Schmerzen zielgerichtet die einzelnen zu lösenden Problemzonen. Und diese sollten Sie möglichst rasch verändern.

Seien Sie neugierig.

 

 

Anschrift

Dr. J. A. Stuckensen
Giesshübelstrasse 66
8045 Zürich

Kontakt

Fon: +41 (0)445590839
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.schmerztherapeut-zuerich.ch